Übergewicht, Fettstoffwechsel und Diabetes - die richtigen Vitalpilze

Pilze des Monats Mai

Die Tage werden immer länger und wärmer und wir geniessen sie in der Natur, auf dem Sportplatz oder im Schwimmbad. Dabei stellen wir frustriert fest, dass der Bikini oder die Badehose nicht mehr recht passen will. Meistens sind es nur einige wenige Kilos zu viel.

Dieselben Vitalpilze, welche Sie bei der Gewichtsreduktion unterstützen, haben auch ihre positive Wirkung bei Diabetes Typ 1 und Typ 2 (Altersdiabetes). Vielen Menschen ist der Zusammenhang zwischen Fettstoffwechselstörungen und Diabetes nicht bewusst. Durch Überernährung und mangelnde Bewegung ergibt sich eine Fettsucht, welche zu Insulinresistenz und somit zu Diabetes führen kann.

Damit Sie die überschüssigen Kilos reduzieren und Diabetes lindern können, stellen wir Ihnen die richtigen Vitalpilze vor.


Der Agaricus Blazei Murrill (ABM) kommt im Regenwald von Brasilien bis Florida vor.

Beim Kochen entwickelt er ein Mandelaroma, daher sein deutscher Name Mandelpilz.

Agaricus ABM – Mandelpilz

Er ist einer der meistverwendeten Vitalpilze und wird bei verschiedenen Herausforderungen des Immunsystems eingesetzt. 


Indem er die Insulinaktivität deutlich erhöht, hat dieser Pilz auch eine antidiabetische Wirkung und wird bei Diabetes Typ  und Typ 2 erfolgreich eingesetzt.

 

Anwendung

  • Diabetes Typ 1 und Typ 2, vorbeugend und unterstützend.

Der Coprinus comatus, auf Deutsch Schopftintling oder Spargelpilz genannt, ist in der ganzen nördlichen Hemisphäre heimisch.

Coprinus - Schopftintling

Er wächst an Weg- und Waldrändern sowie in Gärten. Ganz frisch ist er ein feiner und beliebter Speisepilz.

Der Coprinus hat einen hohen Gehalt an Mangan und Vanadium.


Diese Mineralstoffe regulieren die Betazellen der Bauchspeicheldrüse, was den Blutzuckerspiegel senken und so antidiabetisch wirken kann. Der positive Einfluss auf die Bauchspeicheldrüse führt zur Verminderung der Lust auf Süsses und Kohlenhydrate. So fördert der Vitalpilz die Gewichtsreduktion.

 

Anwendung

  • Regulierung des Blutzuckerspiegels bei Diabetes Typ 2 (Altersdiabetes)
  • Unterstützung von Stoffwechsel und Verdauung
  • Verminderung der Lust auf Süsses und Kohlenhydrate, was zur Gewichtsreduktion beiträgt

Der Grifola frondosa heisst in Japan Maitake, «tanzender Pilz». Er regt den Fettstoffwechsel an und fördert den Leberzellschutz.

 

Maitake - Klapperschwamm

Durch seine Wirkung beeinflusst er positiv den Gesamtcholesterinwert, den LDL-Cholesterin-Spiegel und den Triglyzeridwert. So kann er erhöhten Blutdruck regulieren und das Gewicht senken helfen.


Bei der Erforschung des Maitake hat man festgestellt, dass durch seinen hohen Gehalt an Beta-Glukanen die Insulinsensibilität normalisiert wird. Deshalb wird der Pilz vorbeugend und unterstützend bei Diabetes Typ 2 (Altersdiabetes) eingesetzt.

 

Anwendung

  • Gewichtsreduktion, Verminderung der Fetteinlagerung ins Gewebe
  • Regulierung des Fettstoffwechsels und des Blutfettwertes (Cholesterin)
  • Anregung des Leberstoffwechsel
  • Unterstützung bei Diabetes Typ 2 (Altersdiabetes)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!