Bei Kopfschmerzen und Migräne.

Pilze des Monats August

Kopfschmerzen können als Symptome für andere Erkrankungen oder Beschwerden auftreten. In der Regel jedoch sind Kopfschmerzen unangenehm, aber harmlos, solange sie nicht über längere Zeit anhalten. Vielfach kann man den Grund nicht nachvollziehen, oft aber liegen Muskelverspannungen oder ein Mangel an bestimmten Mineralstoffen wie Magnesium oder an Vitaminen der B-Gruppe zugrunde. Weitere Ursachen können mangelnde Bewegung, falsche Haltung oder ungenügende Sauerstoffzufuhr sein.

 

Bei der Migräne handelt es sich um eine neurologische Erkrankung mit heftigen, pulsierenden, pochenden Kopfschmerzen in einer der Kopfhälften, einhergehend mit Übelkeit, Erbrechen und Augenflimmern oder Sehstörungen. Die Kopfschmerzen treten sehr oft plötzlich auf und sind von unbestimmter Dauer. Die Ursachen sind vielfältig und noch nicht genügend erforscht. Man weiss, dass das Leiden bei Frauen etwa dreimal häufiger als bei Männern auftritt, oft vor dem Menstruationszyklus. Gewisse Lebensmittel wie Rotwein, Käse, Milchprodukte, Schokolade oder glutamathaltige Fertigprodukte werden als mögliche Auslöser von Migräneanfällen gesehen. Auch Stress, ein gestörter Schlaf-Wach-Rhythmus, Wetterfühligkeit oder Flüssigkeitsmangel gelten als Ursachen. Oft tritt Migräne mit familiärer Häufung auf, was auf ein genetisch bedingtes Risiko hinweist.

Wer regelmässig unter Kopfschmerzen oder Migräne leidet, sollte die Ursachen ärztlich abklären lassen.

 

Auch für diese Leiden hat die Natur die idealen Vitalpilze hervorgebracht. Sie können auch ergänzend und unterstützend zu klassischen Anwendungen der Komplementärmedizin und der Allopathie eingesetzt werden. Auch für diese Leiden hat die Natur die idealen Vitalpilze hervorgebracht. 

Vitalpilze können auch ergänzend und unterstützend zu klassischen Anwendungen der Komplementärmedizin und der Allopathie eingesetzt werden.

Auricularia - Judasohr

Der Auricularia auricula-judae wächst weltweit auf Laubbäumen, bevorzugt auf Holunderbäumen. In der asiatischen Küche ist er ein beliebter Speisepilz, in der Naturheilkunde seit ca.1500 Jahren ein beliebter Vitalpilz.


Der Auricularia erhöht die Blutfliessgeschwindigkeit und hemmt so das Verkleben der Blutplättchen (Thrombozyten). Damit wirkt er prophylaktisch gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Thrombose, Tinnitus, Hämorrhoiden und Entzündungen. Durch seinen hohen Gehalt an Kalium und Magnesium verringert der Pilz Kopfschmerzen und Migräne.

Anwendung:

•   Förderung der Blutgerinnung, der Durchblutung und der Regulation des Blutdruckes

•   Linderung von Kopfschmerzen und Migräne

•   Unterstützung bei Tinnitus


Der Lentinula edodes ist in den Wäldern Chinas und Japans heimisch. Sein deutscher Name Pasaniapilz ist auf den Pasaniabaum zurückzuführen, auf dem er gerne wächst.

Shiitake - Pasaniapilz

In Südostasien und dem Orient ist der Shiitake eines der meistgeschätzten Lebensmittel. Seit 2000 Jahren gehört er zu den bekanntesten Heilpilzen.


Die ersten schulmedizinischen Studien wurden zwischen 1968 und 1972 in Japan zu Krebserkrankungen von Leber und Verdauungsorganen durchgeführt. Man hat beobachtet, dass Menschen, welche täglich grosse Mengen (150 g) Shiitake konsumieren, ein geringeres Krebsrisiko der Verdauungsorgane aufweisen. Der Shiitake gehört zu den am besten erforschten Vitalpilzen. In Japan werden noch heute einige der wichtigsten Präparate der Krebstherapie auf Basis von Lentinan hergestellt, einem Polysaccharid, das aus dem Shiitake gewonnen wird.

Aus langer Erfahrung ist bekannt, dass sich der Shiitake sehr erfolgreich gegen Kopfschmerzen, Migräne und Zahnschmerzen einsetzen lässt.

Anwendung:

•   Optimierung der Immunabwehr

•   Zur Unterstützung bei Kopfschmerzen und Migräne


Der Reishi ist nahezu weltweit verbreitet, auch in Europa kommt er vor. In China wird er «Pilz der Unsterblichkeit» genannt. Der Reishi ist der meistverwendete Vitalpilz und hat das breiteste Indikationsgebiet.

Reishi - Glänzender Lackporling

In der Traditionellen Chinesischen Medizin gilt er als eines der vielfältigsten und wirksamsten Mittel zur Stärkung des Menschen.


Er bewirkt einen höheren Sauerstoffgehalt im Blut und wird so bei erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne eingesetzt.

 

 

Anwendung:

•   Zur Prophylaxe gegen Herz-Kreislauf-Beschwerden

•   Bei geistiger und körperlicher Erschöpfung

•   Zur Unterstützung bei Kopfschmerzen und Migräne

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und beraten Sie gerne!